Sonntag, 12. Januar 2014

Da ist sie wieder.....und das 365-Tage-Quilt-Projekt

schon sehr lange hab ich nichts mehr von mir hören lassen. 2013 war einfach das Jahr indem es gesundheitlich nicht so gelaufen ist, wie es laufen sollte - und dann fehlte einfach die Zeit, etwas zu posten, sich um emails und das Internet zu kümmern. Zunächst einmal möchte ich allen danken, die sich trotz meiner Abwesenheit gemeldet und regelmäßig vorbeigeschaut haben und entschuldigen bei denjenigen, die nichts von mir gehört haben - ich habe es einfach nicht geschafft auf jede Nachricht zu antworten. Aber 2014 wird alles (hoffentlich) besser!!

2014 beginnt für mich mit einem Projekt von "Das Königskind", dem 365-Tage-Quilt. Ziel ist es, jeden Tag ein Quadrat zuzuschneiden und zusammen zu nähen, bis man am Ende des Jahres einen ganzen Quilt zusammen hat. Sicherlich haben viele schon Bilder bei Instagram oder Facebook gesehen, es macht sehr viel Spaß jeden Tag ein kleines Stückchen weiter zu kommen und ich bin schon sehr gespannt, ob ich es durchhalte bzw. auf das Ergebnis. Ich werde regelmäßig von meinem Ergebnis berichten. Mein erster Block (ich nähe immer 12 Quadrate zu einem Block zusammen und achte darauf, dass sie farblich zusammen passen) ist zwar recht schief und krumm geworden, aber ich finde ihn trotzdem irgendwie schön. 


Mehr über das 365-Tage-Projekt könnt ihr hier nachlesen.


Samstag, 25. August 2012

Kleine Geldbörsen aus Tetrapaks

Die Idee aus leeren Tetrapaks kleine Kleingeldtäschchen zu basteln ist nicht neu. Es ist bestimmt schon 12 Jahre her, als ich es zum ersten Mal sah (und da war es bestimmt auch schon ein "alter Schuh"). Damals bastelte ein Obdachloser die kleinen Börsen aus Trinkpäckchen, die er aus dem Müll sammelte, bastelte sie auf einer Decke und verkaufte sie, um sich so Geld zu verdienen. Ich war total fasziniert von der Idee und auch davon, dass er sich nicht einfach an den Straßenrand stellte und bettelte, sondern etwas mit seinen Händen schuf. 
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, solche Taschen zu basteln. Hier meine "Ratzfatz"-Variante:


Ihr nehmt leere Getränkeverpackungen, wascht sie ordentlich aus, trocknet sie gut und schneidet Boden und Deckel ab.


Vom Boden aus misst ihr 12 cm ab (bei 1l-Packungen - bei 1,5 und 2l-Packungen nehme ich 15cm) und zieht mit dem wasserlöslichen Folienstift eine Linie auf der Vorder- und den beiden Seitenteilen.


Nun schneidet man alles oberhalb der Linie ab (die Rückseite bleibt stehen)


 faltet die Seitenteile in der Mitte, knickt sie ein und streicht es glatt.


Aus der Rückseite wird die Verschlußlasche. Hier habe ich mich für eine abgerundete Version entschieden (dazu habe ich einfach die Rolle Doppelseitiges Klebeband als Vorlage genommen) und schneidet an der Linie entlang


Jetzt faltet ihr den unteren Teil Ecke auf Ecke nach oben und streicht wieder alles glatt, 


bringt an der oberen Hälfte großzügig Klebeband an, fixiert die Unterseite auf der Oberseite



und drückt sie gut fest.


So sieht es dann aus


Jetzt bringt ihr an der Lasche noch einen Druckknopf oder Klettband (selbstklebend) an und..


Fertig! Die Geldbörse in der Mitte ist aus einer 2l-Packung und mit gerader Lasche. Diese Größe eignet sich nicht nur perfekt für Kleingeld, sondern es passt auch  Personalausweis und  Führerschein hinein, falls man mal nicht alles mitnehmen möchte....

Ich hoffe die Anleitung ist einigermaßen verständlich. Verzeiht die schlechte Bildqualität, ich hab die Fotos halt nur schnell zwischen dem Basteln geschossen. So und nun viel Spaß beim nachbasteln.

Freitag, 24. August 2012

Wenn man nicht nachdenkt....

...dann kann es passieren, dass man sein Wollabbauprojekt wieder fast komplett aufribbeln, die bunten Streifen aufwickeln und noch mal von vorne beginnen muss - naja, wenigstens sieht es schön bunt aus und ich habe auch wieder einiges aufgearbeitet. Was lernen wir daraus? Erst denken..dann häkeln ;o)
In diesem Sinne...


(demnächst hoffentlich ein Foto vom fertigen Projekt)

Donnerstag, 23. August 2012

Sterne, Sterne, Sterne,....überall Sterne


Wer mich kennt weiß: Ich liiiiiiiieeeeebe Sterne. Sterne sind einfach toll. Morgens beginnt mein Tag schon mit einer Kaffeetasse mit einem Stern drauf und dem wunderschönen Sternenbrettchen von Krima & Isa (oh, wie gerne ich es mag...und irgendwann ziehen auch noch mehr davon in meinen Haushalt, damit ich die Sternenfreude mit anderen teilen kann ;o) ). Als ich dann so eines verregneten Tages auf meinem Bett saß und an einem unheimlich aufwendigen Deckenprojekt werkelte (ich werde bei Gelegenheit davon berichten), entdeckte ich DAS! Bei Frau Schaubude im Blog!! Kennt ihr das, wenn ihr plötzlich kreischt und denkt: DAS MUSS ICH AUCH HABEN – DAS muss ich MACHEN?! Sinnvoll wäre gewesen, wenn ich gedacht hätte: Lotte, setz es auf deine to-do-Liste und bring erst mal die Großbaustelle zuende, die du gerade zur Seite gelegt hast – ABER NEIN – eine Stunde später waren sowohl Buch als auch Wolle bestellt. Plötzlich war die Wolle bereits da....aber das Buch schipperte noch auf irgendeinem Gewässer *hibbel* – kaum zu ertragen diese Unruhe. Doch dann machte sich Frau Schaubude die Mühe und schrieb diese geniale Anleitung (dafür kann man gar nicht genug danken) und nicht nur das: ihre Version mit den Hexagons gefiel mir auf Anhieb auch noch viel besser.
Oftmals ist es bei solchen Großprojekten bei mir so, dass mich die Ausdauer und Euphorie verlässt, die Faulheit siegt und ich mir sehr schnell denke „aach, du wolltest eine ganze Decke?...quatsch, ein kleines Kissen reicht doch völlig aus“ oder mir die Farbkombi, Idee, Umsetzung...egal was nicht mehr in den Kram passt. Genau aus diesem Grund habe ich auch erst mal einen kleinen Teil der benötigten Wolle bestellt (ich kenn mich ja) – aber was soll ich sagen: sie gefällt mir (vor allem dafür, dass ich eigentlich noch nie wirklich was gehäkelt habe) und ich bin immer noch sehr motiviert die Decke fertig zu stellen...sobald meine Wolldiät beendet ist und ich Nachschub bestellt habe, werde ich weiter daran arbeiten (die roten Sterne, samt weißer Umrandung hab ich schon für die komplette Decke vorgearbeitet *auf die Schulter klopf*


natürlich in rot, weiß und marineblau...





Mittwoch, 22. August 2012

...mit allen Tricks....

...versuche ich meine Stoff-, Woll-, Webband- und Tüdelkramdiät zu umgehen. Ich habe mir ja lediglich vorgenommen, vorerst nichts mehr zu kaufen...wenn man aber Webband zum probevernähen erhält oder aber gewinnen würde, dann ist das ja was gaaaaaaaanz anderes ;o)

So pocht mein "MUSS ICH BESITZEN"-Herzchen gaaanz schnell, wenn ich das hier lese:



richtig: auf dem Blog "hinter´m wall" wird ein Paket aus (haltet euch fest): Stoff, Webband und Tüdelkram verlost. Wem das genauso viel Schnappatmung bereitet wie mir, kann noch bis zum 1.9. in den Lostopf hüpfen - ich wünsch euch ganz viel Glück (...aber mir ein bisschen mehr ;o) ).




Seemannsgarn

...heißt das neue Webband von Andrea, welches ich vorab probevernähen durfte. Als Nord- und Ostseefan ist es genau das richtige Webband für mich und die Freude war sehr groß, es verarbeiten zu dürfen. Genäht habe ich lauter Kleinigkeiten, die momentan Einzug in meinem Badezimmer erhalten haben, aber beim nächsten Urlaub am Meer auf jeden Fall eingepackt werden.

Entstanden ist:



...eine Taschentuchtasche, aus robustem Jeanststoff. Ich mag es einfachen Jeansstoff mit Webband etc. zu verzieren - es ist schlicht - aber trotzdem nicht langweilig, sehr robust und verschmutzt nicht so schnell im alltäglichen Gebrauch (also genau das richtige für mich ;o) )


Ein Schlüsselanhänger für meinen Hollandradschlüssel

...und zwei kleine Taschen, für alles was Frau so braucht: Nagelack, Schminke, kleine Tuben Hand- und Sonnencreme, Ausweise, Kompaktkamera, Stadtplan....und, und, und....


Auch die Taschen wieder aus Jeansstoff, rot-weißem Ripsband und dem passenden Druckknopf mit passender Segelbootgravur

oder aber:
mit weißem Sterndruckknopf (jaja, ich und die Sterne ;o) ) und hellblauen Meereswellen (Zackenlitze)

und hier noch mal alles zusammen:



Oh, mir würden noch soooo viele tolle Sachen einfallen, dass man mit dem wundervollen Webband verzieren kann....einen Seesack zum Beipiel mit Ankerapplikation (für die Strand- und Badesachen), fürs Bad noch eine Kosmetiktuchhülle, Utensilo und Handtücher, meine Strandmatte könnte man auch wundervoll damit aufhübschen.....ihr merkt, ich brauche noch mindestens drölfzig Zillionen Meter von diesem Band, aber erst muss ich die hier überstehen *klick* 

Das Webband und viele weitere Verarbeitungsideen bekommt ihr hier 

Vielen herzlichen Dank, liebe Andrea, dass ich dieses Band vorab vernähen durfte - es war mir eine Ehre

Dienstag, 21. August 2012

Die Stoff-, Webband-, Woll- und Tüdelkramdiät....


Ich horte gerne Sachen. Immer wieder denke ich: Das kann man bestimmt noch einmal gebrauchen, oder habe schon eine Idee was ich damit machen kann, komme aber nicht dazu sie um zu setzen oder aber mir fehlt der nötige Antrieb....

Vor einem Dreivierteljahr habe ich ausgemistet – alte Bücher zur Buchtauschstation gebracht, Bastelkitschkram aussortiert und damit vielen Kindern Freude bereitet, Zeitschriften und Artikel, die ich in Kartons aufbewahrt habe weggeschmissen und auch Stoffe aussortiert. Ich habe sämtliche
Handcremetuben, Schampooflaschen und Cremedosen aufgebraucht, die sich, vor allem in Form von kleinen Proben, angesammelt hatten, sämtliche Teevorräte aufgetrunken, bevor wieder neuer angeschafft wurde und ziemlich viele Müll- und Altkleidersäcke aus der Wohnung geschleppt. Das befreit – auf jeden Fall und es ist ein schönes Gefühl.
Aber nun haben sich wieder ungemein viele Dinge angesammelt. Vor allem Stoffe, Webbänder und sonstiger Tüdelkram häuft sich wieder und nimmt viel Platz weg. Damit sich das jetzt ändert habe ich mir jetzt ein Stoff-, Woll- und Webbandkaufverbot auferlegt.

Ich darf so lange keine neuen Stoffe und Webbänder (und sonstigen Schnickschnack) mehr kaufen, bevor ich nicht mindestens die Hälfte meines Bestandes verarbeitet habe. Das klingt vielleicht einfach, aber jeder, der so gerne Stoffe und Webbänder streichelt wie ich und sie dann aus Verlustängsten nicht anschneidet kann nachvollziehen, was das für eine große Bürde ist...

Aus diesem Grund habe ich mir bereits einige Projekte hervorgekramt, einiges zugeschnitten und – natürlich – wieder ganz viel Zeit mit Stoffe streicheln und anschauen verbracht.
Da ich natürlich bereits wieder eine Liste im Kopf habe, mit Stoffen und Webbändern die ich UNBEDINGT haben MUSS, bin ich mir sicher, dass es diesmal sehr schnell gehen wird, mit dem verarbeiten ;o) ….ich werde berichten.

(und das ist nur ein kleiner Blick in meine Webbandkiste *ähemm*)